Honorarberatung

Transparenz ohne Interessenkonflikt!

Honorarberatung ist die Entkoppelung der Beratungsdienstleistung auf der einen Seite von der  Vermittlung eines Finanzprodukt auf der anderen Seite.

Honorarberatung schafft die Grundlage für finanzielle Entscheidungen, die in der Regel besser sind, als die Alternativen der provisionsabhängigen Verkäufer von Banken und Versichererungen.

Themen für Honorarberatung können Fragen zu Versicherungen (privat oder gewerblich), Vermögensanlagen, Karriere- oder Ruhestandsplanung, bis hin zu einer ganzheitlichen privaten Finanzplanung mit Vermögensanalyse sein. 

Auch die Vermittlung von Finanzprodukten (bspw. Nettopolicen), Umsetzung von Konzepten für die Absicherung, Managementleistungen im Bereich der Versicherungen werden gerne von uns transparent mit Honorarvereinbarung abgewickelt.

In jedem Fall bedeutet Honorarberatung Provisionsauskehrung und zielorientierte, nachhaltige Betreuung und Tätigkeit ausschließlich im Kundeninteresse.

„Die Finanzindustrie motiviert Finanzanlagenverkäufer, durch Provisionen ihre Produkte zu verkaufen. Das Problem dabei ist, dass im Provisionssystem ein Interessenkonflikt besteht, die Produktempfehlungen weniger am Kundenbedarf als am Provisionsinteresse auszurichten“, sagt Dorothea Mohn, Leiterin des Teams Finanzmarkt im Geschäftsbereich Verbraucherpolitik beim Bundesverband der Verbraucherzentralen, gegenüber FOCUS Online.

 

Individuelle Lösungen für individuelle Mandanten

Merkmale der Honorarberatung

 

  1. Der Grundsatz der Unabhängigkeit des Beraters (gemäß den Grundsätzen ordnungsmäßigen Finanzberatung) wird in der Weise erfüllt, dass die Leistungserstellung nicht durch Eigeninteressen oder Interessen Dritter beeinträchtigt wird.
  2. Die Leistungen des Beraters bzw. des Beratungsunternehmens werden ausschließlich durch ein – vorab vereinbartes – Honorar vergütet, das der Kunde an den Berater bzw. das Beratungsunternehmen zahlt.
  3. Leistungen Dritter, z. B. Provisionen, sind nicht Teil der Vergütung des Beraters bzw. des Beratungsunternehmens für die Leistungen für seinen Kunden.
  4. Solche Leistungen Dritter werden – kommen sie in den Einflussbereich des Beraters oder Beratungsunternehmen – dem Kunden der Art und Höhe nach ausgewiesen und in geeigneter Weise rückvergütet.
  5. Die Art und Höhe des Honorars erfüllt das Prinzip der Neutralität der Entlohnungshöhe vom Beratungsergebnis.